Liebe, Mond und Schwarzblende
Das imaginäre Museum

Liebe, Mond und Schwarzblende

Zum fulminanten Abschluss der Ausstellung „Das imaginäre Museum“ sind alle Kunstwerke entfernt und durch Personen ersetzt, die die Exponate auf ihre persönliche Weise beschreiben, nacherzählen, wiedergeben oder darstellen und sie auf diese Weise zurück ins Bewusstsein rufen. Die Autoren Tilman Rammstedt und Teresa Präauer haben Kurztexte zu einzelnen Werken der Ausstellung verfasst, die sie im Rahmen der … Weiterlesen

Spiegelungen der Imagination
Das imaginäre Museum

Spiegelungen der Imagination

In seinem Gastbeitrag zur Ausstellung „Das imaginäre Museum“ untersucht Martin Seel – Professor für Philosophie an der Goethe-Universität in Frankfurt und Gründungsmitglied des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ – die scheinbaren Gegensätze im Konzept der Ausstellung und Denkpfade, die zeigen wie ein reales Museum gleichzeitig auch ein imaginäres sein kann. Gastbeitrag von Prof. Dr. Martin … Weiterlesen

Tagungsbericht „Museen ohne Wände“
Das imaginäre Museum

Tagungsbericht „Museen ohne Wände“

Die Etablierung der ersten Museen geht auf das Ende des 18. Jahrhunderts zurück. Dass sie seitdem einem kontinuierlichen Wandel unterworfen sind, der insbesondere in den 1960er und 1970er Jahren Impulse von künstlerischer Seite erfahren hat, machte am 2. Juli 2016 die Tagung Museen ohne Wände am MMK Museum für Moderne Kunst in Frankfurt deutlich. Sie … Weiterlesen

Literarische Wegweiser zu Meilensteinen der Kunst
Das imaginäre Museum

Literarische Wegweiser zu Meilensteinen der Kunst

Wäre es nicht spannend in den Kopf eines kreativen Geistes hineinschauen zu können und ihm beim Denken und Kreativsein zuzuschauen? Als Hauke Hückstädt, Leiter des Frankfurter Literaturhauses, vor kurzem durch die Ausstellung „Das imaginäre Museum“ führte, waren die Besucher so begeistert, dass sie selbst vielstrophige Gedichte schmetternd und im Kanon zum Besten gaben. Und das … Weiterlesen

Ein Museum ohne Mauern
Das imaginäre Museum

Ein Museum ohne Mauern

Stell dir vor, in 36 Jahren ist alles verschwunden, was einmal Kunst war. Das Museum als Ort der Kunst wird dann nur noch in deinem Kopf existieren und es liegt an dir, dieses Erbe zu bewahren. In unserer Ausstellung „Das imaginäre Museum“ wird dieses dystopische Szenario Wirklichkeit. Bereits der französische Politiker und Schriftsteller André Malraux … Weiterlesen

Kunst für kommende Generationen bewahren
Das imaginäre Museum

Kunst für kommende Generationen bewahren

Museumsbesucher bekommen die ausgestellten Gemälde, Installationen oder Videos meist in einem fertigen Zustand zu sehen. Alles funktioniert, hängt oder steht an seinem Platz – kurzum: Nichts soll von der Betrachtung und Ergründung der Inhalte ablenken. Doch zeitgenössische und moderne Kunst ist häufig kompliziert im Aufbau, verwendet ausgefallene Technik und wenig haltbares Material. Sie stellt Restauratoren vor … Weiterlesen

Das muss ich mir merken! Ein Denkspaziergang durchs Museum
Das imaginäre Museum

Das muss ich mir merken! Ein Denkspaziergang durchs Museum

Warum nur ist es so schwierig, sich Dinge zu merken? Die Besucher der Ausstellung „Das imaginäre Museum“ sind aufgefordert, Kunstwerke zu memorieren. Doch das ist leichter gesagt als getan. Der Gedächtnistrainer Claus Schlatter zeigt anhand von Tipps und einfachen Methoden, wie es dennoch gelingen kann. Als Faustregel gilt: Erfinde Geschichten – je merkwürdiger, desto besser. … Weiterlesen