MMK 1|2|3/MMK Lieblingswerke

MMK Lieblingswerke von…Katharina Mantel und Sonja Weidner

Bis es es endlich so weit ist und unsere Museumserweiterung, das MMK 2 im TaunusTurm, am 19. Oktober eröffnet, stellen Euch die einzelnen Abteilungen des MMK ihre persönlichen Lieblingswerke aus der MMK Sammlung vor. Sie erzählen Euch außerdem, wie sie sich momentan auf den großen Tag vorbereiten und geben ein paar Tipps rund um das Bankenviertel. Ihr erfahrt, worauf sie sich besonders in Hinblick auf den gewonnenen Platz freuen.

Als Erstes stellen wir Euch die Abteilung der Kunstvermittlung vor, die derzeit ein abwechslungsreiches Workshop-, und Führungs-Angebot für Jung und Alt für alle drei Museumsstandorte entwickeln. Hier sprachen wir mit Leiterin Katharina Mantel und der Volontärin Sonja Weidner.

Leiterin der Abteilung Kunstvermittlung, Katharina Mantel und Sonja Weidner und ihr persönliches Lieblingswerk aus der Sammlung: James Turrell mit Twilight Arch aus dem Jahr 1991.

Leiterin der Abteilung Kunstvermittlung, Katharina Mantel (rechts) und Volontärin Sonja Weidner (links) mit ihrem persönlichen Lieblingswerk aus der Sammlung: James Turrell mit „Twilight Arch“ aus dem Jahr 1991.

1. Entstehen im Rahmen der Museumserweiterung neue Themenfelder für die Kunstvermittlung?

Die neuen Präsentationen bieten eine Menge Stoff für die Kunstvermittlung – da gibt es ja Gegenwartskunst von 1960 bis heute zu sehen sowie viele großartige Werkgruppen. Die inhaltlichen Themenfelder der Kunstvermittlung richten sich nach den Ausstellungen. Wir freuen uns sowohl mit den jüngeren Positionen im MMK 2 und MMK 3  als auch mit den Klassikern im MMK 1 und den Werkgruppen zu arbeiten.

6791ea12b8

Wir werden beispielsweise eine neue Führungsreihe speziell zur Sammlung etablieren, in der jeden zweiten Mittwoch anhand der Werke und Werkgruppen sukzessive einzelne künstlerische Positionen der Gegenwartkunst vorgestellt werden. Wir starten um 17 Uhr mit jüngeren Positionen im MMK 2, dann geht es 18.30 Uhr rüber ins MMK 1 zu den Klassikern.

2. Könnt ihr ein Beispiel des Kunstvermittlungsprogramms im MMK 2 nennen?

Durch den Standort von MMK 2 mitten im Bankenviertel war es klar, dass wir auf den besonderen Rhythmus des Viertels reagieren müssen. Wir haben also die Sandwichtour für die Mittagspause ins Leben gerufen.  Darüber hinaus wird es aber genauso öffentliche Führungen am Wochenende, eine Führung am Nachmittag, englischsprachige Führungen sowie Führungen für Kinder geben, die parallel zu den Führungen für Erwachsene stattfinden.

Kunstvermittlung_Teaser

3. Was könnt ihr über die neuen Räumlichkeiten im MMK 2 für die Kunstvermittlung verraten?

Es wird ein sehr schöner Raum in direkter Anbindung an die Ausstellungsflächen und einer Fensterfront mit direktem Blick aufs Foyer sein. Wir versuchen ihn vielfach nutzbar zu machen und sind dabei, eine Art Pop Up Studio zu entwerfen, das sich in Windeseile auf- und wieder abbauen lässt für die Arbeit mit Schulklassen oder offene Drop-In-Angebote. Flexibilität und Überraschung ist alles und der Raum soll ja effektiv genutzt werden. Mehr wird noch nicht verraten..

F_7780a6e832

Der Kunstvermittlungsraum im MMK Zollamt wird bald durch einen weiteren Pop Up Workshop-Raum im MMK 2 mit einem vielseitigen Programm ergänzt.

4. Welche Wünsche/Vorstellungen verbindet ihr mit der Museumserweiterung?

Wünschenswert wäre, dass die Besucher für den Besuch von MMK 1|2|3 mehr Zeit einplanen, als für einen normalen Museumsbesuch. Es kommt nicht häufig vor, dass sich Kunst in einem Museum in so unterschiedlichen Räumen erleben lässt. Von postmoderner Museumsarchitektur, über das umgebaute alte Hauptzollamt bis ins neue Bürogebäude: Schon die verschiedenen Orte versprechen ein attraktives, außergewöhnliches, abwechslungs- und ereignisreiches Kunsterlebnis, das sicher einen attraktiven Tagesausflug mit einem Kaffee und einem gemütlichen Spaziergang dazwischen abgibt und sich sehr lohnen wird.

5. Was ist euer Lieblingswerk  bzw. eure Lieblingswerkgruppe in der Sammlung des MMK und was mögt ihr daran so gern?

James Turrell, Twilight Arch, 1991. Installationsansicht MMK Museum für Moderne Kunst. Foto: Axel Schneider © James Turrell

James Turrell, Twilight Arch, 1991. Installationsansicht MMK Museum für Moderne Kunst. Foto: Axel Schneider © James Turrell

Ungeschlagener Liebling ist James Turrell’s „Twilight Arch“ – unabhängig vom Alter, ob 4 Jahre oder 99 Jahre, dieses Werk lässt einen so viel über Gegenwartskunst, eigene Vorstellungen und Verhaltensweisen, von Museum, Betrachtung, Wahrnehmung, Kunst und Malerei ganz unmittelbar verstehen. „Twilight Arch“ zeigt, warum es gerade bei Gegenwartskunst lohnt, den Klassenraum oder die eigenen vier Wände zu verlassen und in Museen und Ausstellungsräume zu gehen, und dass keine noch so hochauflösende Googleaufnahme das Erlebnis vor oder in diesem Fall im Original ersetzen kann.

6. Was ist euer persönlicher Lieblingsort in Frankfurts Bankenviertel?


Ein Lieblingsort im Bankenviertel ist der Willy-Brandt-Platz. Es ist nicht nur jedes Mal ein Genuss, mit dem Fahrrad über diesen angenehmen Bodenbelag zu fahren, den Platz belebt auch meist eine schöne Mischung an Menschen. Das liegt vielleicht an den unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten: als Straßen- und U-Bahnstation, Durchgangsweg zwischen Bahnhofsviertel und Innenstadt, erweitertes Opernfoyer, Skaterpark und EZB Vorplatz. Und wenn sich in der Straßenbahn nach der Münchener Straße, der Blick kurz durch die Taunusanlage auf die Skyline öffnet, hat man einen Ganz charakteristischen Blick auf Frankfurt. Denn in kaum einer anderen Stadt liegen solch unterschiedliche Stadtlandschaften so dicht beieinander.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s